Schottland 2016 Teil 1

Categories Reisebericht

Anreise & Ankunft in Schottland

Nach der Alleinreise nach Kroatien letztes Jahr, bestätigt sich der Eindruck, dass der Platz im Jeep arg begrenzt ist. Wir sind zu zweit, jeder hat eine Reisetasche (dickere Kleidung etc.), Grill, Küchenausstattung, Kühlbox, Zelte (1 kleines zum “Schnellcampen” und ein 4-Personenzelt mit Aufenthaltsraum), Matratze, Schlafsäcke, Kameraausrüstung, etwas Brennholz für das gemütliche Lagerfeuer am Abend, Getränke & Brauchwasser sowie Kleinkram muss verstaut werden. Für leichte Sachen wie Jacken und Kissen habe ich hinten unter dem Dach ein Netz gespannt – eine geniale Idee 🙂

Vollgetankt brechen wir  am frühen Morgen von Dortmund in Richtung Calais auf. Vorbei an Antwerpen und Gent erreichen wir nach etwa 4.5 Stunden den komplett durch 3-fachen 4 Meter hohen NATO-Drahtzaun abgeschirmten Hafen von Calais. Ein beklemmendes Gefühl beschleicht uns bei der Durchfahrt der gesicherten Straße. Unsere Fähre legt mittags ab, danach wollen wir am gleichen Tag noch bis nach Cardiff fahren.

Nach der Ankunft in England verlassen wir zügig das Hafengelände und lassen Dover hinter uns. Zufällig finden wir einen Tunnel, der direkt ans Meer führt. Bei anscheinend untypisch sonnigem Wetter nutzen wir den entdeckten Parkplatz für eine kleine Pause, schnaufen durch, genießen die Meeresluft und bestaunen die weißen Kreidefelsen aus nächster Nähe. Der kurz vor der Reise selbst gebaute Tisch an der Heckklappe überzeugt schon bei seinen ersten Einsatz:

An das Fahren auf der falschen Straßenseite gewöhnt man sich recht schnell, ich hatte es mir anstrengender vorgestellt. Einmal nehme ich jemandem beim Auffahren auf eine größere Straße aus Versehen die Vorfahrt, beim anschließenden Überholvorgang des Engländers entschuldige ich mich, wir winken uns freundlich zu – alles ist gut. Das sollte zum Glück der einzige Vorfall dieser Art bleiben. Nach etwa 11 Stunden reiner Fahrzeit und 900 km erreichen wir endlich Cardiff. Über das im Voraus gebuchte Hotel freuen wir uns und fallen todmüde ins Bett. Der geneigte Leser wird sich nun sicherlich über die Routenwahl Gedanken gemacht haben. Völlig zu Recht, Cardiff liegt nicht wirklich auf dem Weg gen Norden. Wir möchten dort der Doctor Who – Experience einen Besuch abstatten. Dies hat sich auf jeden Fall gelohnt, für jeden Fan dieser Serie ist ein Besuch sehr empfehlenswert!

Nach der Besichtigung der Ausstellung schlendern wir noch kurz durch das schöne Hafenviertel von Cardiff, ruhen uns kurz aus und brechen am frühen Nachmittag wieder Richtung Norden auf. Ziel für heute: Schottland. Bis nach Kirkpatrick-Fleming wollen wir es heute schaffen, also kurz hinter die schottische Grenze. Dort wird zum ersten Mal gezeltet. Gegen 22 Uhr kommen wir an und finden auf dem Campingplatz mit sehr netten und entspannten Betreibern noch ein Plätzchen für unser Zelt. Ungewohnter Weise ist es noch hell, was den Aufbau erleichtert. Der Platz ist an einem kleinen Bach gelegen, die beworbene Höhle schauen wir uns auch noch kurz an, ist aber echt unspektakulär. Nun haben wir endlich das Gefühl angekommen zu sein. Die Anreise ist geschafft, morgen beginnt der richtige Urlaub!